SHEE – Self-deployable Habitat for Extreme Environments

  • Architekt

    LIQUIFER Systems Group GmbH

  • Typologie

    • Sonderkonstruktionen
  • Planung

    2015

  • Ausführung

    2015

SHEE ist ein Testbett eines sich selbstentfaltenden Habitats für terrestrische analoge Simulationen für Anwendungen in der bemannten Weltraumexploration. Um die Sicherheitsrisiken und Nachteile von Bauarbeiten auf entfernten planetaren Oberflächen zu minimieren, ist es notwendig, autonome Konstruktionsmethoden anzuwenden. Besonders unter extremen Umweltbedingungen und im Weltraum ist ein Habitat erforderlich, das sich selbsttätig aufbaut.

Die Architektur für das SHEE Habitat verbindet Entwurfsanforderungen sowohl für Erd- als auch für Weltraumanwendungen. Das Habitat soll als Simulator für eine planetare Basis genützt werden. Dieses Technologietestbett bietet Lebensraum für eine Besatzung von zwei Personen. Mehrere dieser Module können in einer größeren Struktur erweitere Funktionalitäten und Platz für mehr Personen bieten. Zwei SHEE Habitate passen in zusammengefalteter Form in eine der geplanten Schwerlastraketen.

Das geplante Habitat kann ohne größere bauliche Änderungen in Gebieten eingesetzt werden, die von natürlichen oder von Menschen verursachten Katastrophen beschädigt wurden. Durch seine rasch selbst ausfaltbare Struktur inklusive autonomer Infrastruktursysteme und effizienter Packweise kann SHEE Menschen, die ihre Unterkünfte verloren haben, auch längerfristig ein Zuhause bieten. Dies ist auch möglich ohne den sofortigen Anschluss an eine existierende Infrastruktur.

Forschung in extremer Umgebung erfordert häufig spezielle Hardware und längerfristige Präsenz. Derzeit werden Wissenschaftler, Entdecker und Forscher oft durch die benötigte technische Infrastruktur in ihren Aktivitäten beschränkt. Um die Forschungskapazitäten zu erhöhen, könnte eine nachhaltige SHEE Basis eine ständige Präsenz mit guter Ausstattung in der zu beforschenden Gegend ermöglichen, auch ohne großen ökologischen Fußabdruck zu hinterlassen.

SHEE ist in fünf Bereiche aufgeteilt. Ein- und Ausgang, Arbeitsbereiche, private Bereiche, Küche und Hygieneeinheit mit WC. Die meisten Elemente der internen Einrichtung müssen so wie die Gesamtstruktur auffaltbar oder transformierbar sein. Das Interieur kann individuell eingerichtet und somit je nach Forschungsbedarf verwendet werden.

Kapazität: 2 Personen für 2 Tage im geschlossenen Kreislauf / 2 Wochen im offenen Kreislauf Trinkwasser: 600 l Grauwasserspeicher: 55 l Wasserspeicher für gefiltertes Wasser: 210 l Abfallwasserspeicher: 200 l Leistung (Netzwerk): 10 kW 600 Ah-Akku (fakultative – Brennstoffzelle) Ausgabe 112 V (DC), 24V (DC), 220 V (AC) Transport: Lkw-2.4×2.8×6 m Gewicht: ca. 6 000 kg

Mögliche Forschungsschwerpunkte des technologischen Testbetts SHEE in der Forschung oder als Simulator für Weltraummissionen:
• Bewohnbarkeit, Ergonomie, Konfiguration
• Benutzbarkeit von auffaltbarer Hardware
• Habitatinfrastruktursysteme und Schnittstellentechnologietests
• Kognitive psychologische Forschung, Psychologie
• Isolierte Umgebung
• Interaktion zwischen Menschen und robotischen Systemen

Text aus: SHEE Newsletter