JKU Science Park – Bauteil 2

  • Ort

    Linz, Österreich

  • Architekt

    Caramel Architekten

  • Bauherr

    BIG Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H.

  • Typologie

    • Öffentliche Gebäude
  • Wettbewerb

    2005

  • Planung

    2009

  • Ausführung

    2009 - 2011

  • Tätigkeiten

    • LPH1 Grundlagenanalyse Tragwerksplanung
    • LPH2 Vorentwurf
    • LPH3 Konstruktionsentwurf
    • LPH4 Einreichplanung
    • LPH5 Ausführungsplanung
    • LPH6 Mitwirkung an Ausschreibungen
    • LPH7 Begleitung der Bauausführung
    • LPH8 Mitwirkung örtliche Bauaufsicht
  • Material

    • Beton

Der Bauabschnitt 2 des Science Park stellt einen Skelettbau mit einer Dimension von ~ 50x110x32m dar. Das Bauwerk besteht aus einem Tiefgeschoss, das als Parkgarage genutzt wird, sowie aus einem Erd- und Zwischengeschoss, mit Labor, bzw. Büronutzung. Weiter sind sechs Obergeschosse angedacht, die als Bürofläche genutzt werden sollen.

Ausgesteift wird das Bauwerk durch drei Stiegenkerne, einen Haustechnikschacht bei Stiegenkern_1 und einem Haustechnikschacht mit einer ausgedehnten Gebäudelängswand, bei Stiegenkern 3. Die Geschossdecken sind punktgestützte Flachdecken, die Stahlbetonstützen werden als Schleuderbetonstützen ausgeführt.

Die maßgebenden Spannweiten der Decken betragen 9,8×7,35 m. Angedacht werden weiter Parapete am Deckenrand, um die Randverformungen für die Fassade zu reduzieren.
Es wird eine kombinierte Pfahl- Plattengründung konzipiert. Das Tiefgeschoss wird als weiße Wanne ausgeführt.